Kursinhalte

In warm temperiertem Wasser (31 ° C) will dieser Kurs den Eltern die Möglichkeit geben, die Bewegungsentwicklung ihres Kindes auf spielerische Art zu fördern. Unter Mithilfe der Eltern sollen die Kinder lernen, sich im Wasser zu bewegen und das Wasser als Spiel- und Übungsraum kennen und lieben zu lernen. Die Auseinandersetzung mit dem Medium Wasser nimmt einen günstigen Einfluss auf die motorische, anatomische, organische und soziale Entwicklung des Kindes. Spaß und Freude am Wasser dienen der Sicherheit und Gesundheit des Kindes.

Das Kursangebot umfasst folgende Altersstufen:

  •   5 -   9 Monate, max. Teilnehmerzahl 10
  •   9 - 14 Monate, max. Teilnehmerzahl 10
  • 14 - 24 Monate, max. Teilnehmerzahl 8
  • ab 5 Monate

    In dieser Kurseinheit sollen die Kinder sanft und entwicklungsgerecht an das aufregende, angenehme Element Wasser gewöhnt werden. Im Vordergrund stehen Spiel und Spaß im Wasser. Ich zeige und übe mit Ihnen die verschiedenen Haltegriffe, die dem Entwicklungsstand des Kindes entsprechen und Ihnen Sicherheit im Umgang im Wasser mit Ihrem Kind vermitteln. Mit verschiedenen Spielzeugen und Schwimmhilfen werden den Kindern unterschiedliche (An-) Reize im Wasser geboten und die Entwicklung gefördert.

    Durch die Arm- und Beinfreiheit in den einzelnen Haltepositionen trainieren die Kinder aktiv die Arm- und Beinmuskulatur sowie Ihren Gleichgewichtssinn (Greifen nach Spielzeugen, Strampeln, Ausbalancieren auf den Handflächen der Eltern oder einer Sitzplatte). Auch das Sitzen wird aktiv geübt und trainiert, in dem die Kinder auf den Handflächen/Sitzplatte sitzend durch das Wasser geführt werden. Hierbei unterstützt der Wasserwiderstand/-druck den Oberkörper. Mittels Einsatz von Schwimmhilfen können die Kinder das Element Wasser frei schwebend erleben und genießen. Die Eltern schieben und ziehen die Kinder in der Schwimmhilfe durch das Wasser und erzeugen so unterschiedliche Wasserintensitäten (Druck/Massageeffekt) und die Kinder werden zum Strampeln animiert.

    Auf Wunsch folgt auch das erste Tauchen des Kindes – sofern gewünscht. Zunächst folgt der Atemschutzreflextest – hierbei wird mittels der Wassergussmethode dem Kind Wasser über den Kopf gegossen & im Normalfall schließen die Kinder bei diesem Wasserkontakt Augen und Mund. Somit kann kein Wasser in die Lunge geraten – ein übliches Verschlucken gehört allerdings zu einer normalen & natürlichen Reaktion. Nach weiteren, wiederholten Vorgängen des Wasserübergießens des Kopfes folgt das eigentliche Tauchen.

    Auf verschieden starken Matten können die Kinder sitzend, liegend oder später auch krabbelnd die wackelige Umgebung auf der Matte erkunden und soziale Kontakte vertiefen.

    9 - 14 Monate

    Dieser Kurs baut thematisch auf dem ersten Kurs (ab 5 Monate) auf – dieser ist jedoch keine Voraussetzung! Die Haltegriffe werden wiederholt und unter Berücksichtigung des Entwicklungsstandes des Kindes erweitert. Weiterhin steht ebenfalls die Wassergewöhnung, Bewegung, Spiel und Spaß im Wasser im Vordergrund dieses Kurses. Weitere (An-) Reize werden mittels verschiedener Spielelemente geboten und mittels Auftriebshilfen werden die Kinder durchs Wasser gezogen oder geschoben, üben aktiv das Festhalten an Gegenständen und somit die Beinaktivität.

    Es werden erste eigenständige Halteübungen an der Überlaufrille geübt und das „Reinplumpsen“ sitzend vom Beckenrand. Matten und Spielelemente kommen zum Einsatz und die Kinder trainieren Ihren Gleichgewichtssinn während sie versuchen, sich krabbelnd & sitzend auf diesen zu bewegen.

    Auch die Schwimmflügel lernen die Kinder in diesem Kurs kennen. Zunächst werden sie zur schonenden Gewöhnung unaufgepustet übergezogen, erst in einer weiteren Stunde folgt das Aufpusten. Weiterhin üben und erweitern wir das Tauchen – sofern seitens der Eltern gewünscht.

    14 - 24 Monate

    Für die Teilnahme an diesem Kurs ist das selbstständige Laufen des Kindes zwingend erforderlich! Im Gegensatz zu den vorherigen Kursen, liegt hier die Maximalbelegung bei 8 Kindern um dem höheren, aktivieren Bewegungsdrang der Kinder gerecht werden zu können. Die Kinder lernen weitere Spielelemente (Rutsche, große Wassertiere, Tunnel, Blubbfische, Matten usw.) und den Umgang hiermit kennen und vertiefen die bisher angeeigneten Fähigkeiten (Gleichgewichtstraining, Greifen, Springen vom Beckenrand, Tauchen).


    Allgemeine Kursinhalte
    Haltetechniken
  • zum Einstieg ins Becken (Wie halte ich das Kind & habe zusätzlich eine Hand frei, um mich beim Einstieg noch am Handlauf festzuhalten)
  • zum Beruhigen
  • in der Bauchlage, Seitenlage, Rückenlage
  • beim Sprung, beim Tauchen
  • Übungen ohne Hilfsmittel
  • Hüpfen aus dem Sitz vom Beckenrand
  • Hüpfen mit Festhalten am Rand (halbe Drehung)
  • Hüpfen von einer Matte oder ähnlichem
  • Tauchen
  • geführt von der Kursleiterin bzw. von der Kursleiterin zum Elternteil hin (in einer Fließbewegung)
  • geführt ausschließlich vom Elternteil (senkrechtes Tauchen)
  • Übungen mit einer Matte
  • Liegen / Sitzen / Krabbel / Laufen / Balancieren / Schaukeln auf einer Matte
  • Tunneldurchlauf (Matte wird zum Tunnel umfunktioniert & die Kinder werden von den Eltern durchgeführt mittels Tragegriff oder sitzend auf einem Hilfsmittel)
  • Übungen mit Poolnudeln
  • Poolnudel als Schwimmhilfe in verschiedenen Variationen
  • Übungen mit Oberarmschwimmhilfen
  • Annäherung an die Schwimmhilfe - zunächst unaufgeblasenes Überstreifen und Gewöhnen - im Laufe des Kurses werden diese aufgepustet und die Kinder können sich frei "schwebend/schwimmend" damit bewegen und die Eltern stehen zur Sicherung bereit.
  • Übungen mit Schwimmhilfen / Platten / Blubbfischen / Bällen / Kugeln / großen Schwimmtieren/ Töpfchen / Gießkanne
  • Kinder lernen danach zu greifen
  • Balancieren auf den Platten
  • eigenständiges Festhalten an den Blubbfischen und Ziehen derer durch das Wasser über die Eltern
  • Wasserauslauf aus den Töpfchen
  • mittels der Gießkanne teste ich den Greifreflex (nach dem Wasserstrahl) sowie den Atemschutzreflex vor dem Tauchen des Kindes
  • Übungen mit der Rutsche
  • Zunächst setzen die Eltern die Kinder nur auf das letzte Stück der Rutsche und lassen die Kinder ins Wasser rutschen - im Laufe des Kurses lernen die Kinder die Rutsche als tolles Element kennen und rutschen die komplette Kinderrutsche hinunter zu den Eltern und tauchen mit Spaß ins Wasser ein